NTT Aktuell August 2014

Der "Nürnberger Trichter Telegraph" (abgekürzt "ntt") war in den Jahren 1967 bis 2000 das Mitteilungsblatt des Kurzwellenrings-Süd und besteht als Online-Version weiter.

Editor:
Prof. Dr. Hansjörg Biener (Hansjoerg_Biener@yahoo.de)
Neulichtenhofstr. 7, D-90461 Nürnberg.

Die Zusammenstellung des ntt nutzt neben eigener Recherche folgende Quellen
A-DX: e-Mail-Liste von Christoph Ratzer
BCDX: Wolfgang Büschel
DXLD: Glenn Hausers DX-Listening Digest

Date_of_Update


Lang- und Mittelwelle

Frankreich: France Info hat am 9. Juli 2014 die leistungsstarken Mittelwellen Limoges-Nieul 792 kHz (300 kW), Nancy-Nomény 837 kHz (200 kW) und Toulouse-Muret 945 kHz (300 kW) aufgegeben. Die Sender sollen ab Oktober abgebaut werden, die Zukunft der Sendemasten ist noch nicht klar. Auf der interaktiven Frequenzseite www.radiofrance.fr/boite-a-outils/frequences waren die Frequenzen danach aber noch zu finden, eine Pressemitteilung dazu fand sich nicht. Dagegen feiert man 2014 den Start einer neuen Mobilsite, einer generalüberholten Internetseite franceinfo.fr samt Streaming und einer neuen iPad-App. (Jean-Michel Bourque 3.7.2014, Dr. Hansjörg Biener)

Gibraltar: Wie der Sendetechniker von Radio Gibraltar, John Balestrino, mitteilte, wird die Mittelwelle 1458 kHz konstant mit 4 kW betrieben. In vielen Listen werden unter 2 kW genannt. (Jean Burnell 4.7.2014 BCDX)

Russland: In Moskau wurden die Mittelwellen 810 kHz (inkl. VoA-Segmente), 846 kHz (Radio Podmoskovye und Radio Radonezh) und 1503 kHz (Radio Tsentr) eingestellt. Ein mittäglicher Bandscan in Moskau vermeldet noch folgende Programme:
612 Narodnoya Radio, Kurkino
738 Sammelprogramm von World Radio Network in Russisch, Kurkino
873 Radio Rossii
1134 Radio Teos, Kurkino
(Wolfgang Büschel 23.7.2014 BCDX)

Russland: Ein mittäglicher Bandscan in St. Petersburg vermeldet noch folgende Programme:
828 Radiogazeta Slovo, Sosnovka
873 Radio Rossii
1053 Radio Mariya, Sosnovka
1089 Radio Teos
Ein finnischer DX-Experte ergänzt die Liste für seinen eigenen Standort um
765 Petrosawodsk, Karelien, zeitweise mit Regionalprogramm in Finnisch, und
1035 Eli Radio, Tartu (Estland)
(Wolfgang Büschel 23.7., Jorma Mantyla 25.7.2014 BCDX)

Schweden: Aus Anlass des 100. Geburtstags der Küstenfunkstation Vaxholm Radio in den Schären vor Stockholm (Sendungen ab 14. Dezember 1914) führen die Täby Sändareamatörer am 23. August 2014 einen Radiotag (www.vaxholm.se/dman/Document.phx?documentId=ib18914172346763&cmd=download) durch, dem sich Radio Nord Revival mit Radiosendungen anschließt. Gesendet wird auf der Mittelwelle Kvarnberget (Vallentuna) 1512 kHz (1 kW) und bis zu drei Kurzwellen. Zur Verfügung stehen je ein 5- und ein 10-kW-Sender in Sala (vorbehaltlich der Genehmigung wohl auf 3915 und 6060 kHz), man hofft aber auch, mit niedriger Sendeleistung auch aus der Burg selber senden zu können. Genauere Informationen finden sich zeitnäher im Blog http://radionordrevival.blogspot.co.uk.
Vaxholm ist von Stockholm aus per Bus oder Schiff zu erreichen, in Vaxholm selber gibt es einen Pendelverkehr zur Seefestung. Vaxholm Radio wurde am 1. September 1919 auch für die allererste Rundfunksendung in Schweden eingesetzt. Seinerzeit hatte man eine Reihe von Journalisten in die Räumlichkeiten von Telegrafverket, Brunkebergstorg in Stockholm, eingeladen, um die Übertragung von Wort und Musik zu verfolgen. (Dr. Hansjörg Biener)

Schweiz: Am 20. August 2014 soll die Hauptantenne der früheren Mittelwelle Sottens 765 kHz (600 kW) gesprengt werden. Ein 3,5-Minuten-Film bei www.youtube.com/watch?v=KT-mw89lPDo zeigt Aufnahmen von einem Flug über das Gelände. In der Zeit 0.30-2.15 Min. geht es um diesen 188-m-Mast (46 39 21.68 N 06 43 44.42 O) abseits vom Sendergebäude, in der Zeit 2.18-3.13 Min. um den unter Denkmal-Schutz stehenden älteren 125-m-Mast. Bilder sind auch auf der Website www.radioempfang.ch/sendeanlagen/schweiz zu finden. (Sandro Blatter 24.7.2014 A-DX/BCDX)


Kurzwelle

Bolivien: Folgende bolivianische Kurzwellenstationen konnten im Juli 2014 international (# nur) in Amerika bzw. in den Stunden um Mitternacht auch in Europa (*) gehört werden:
*3310 Radio Mosoj Chaski, Cochabamba, ID z. B. "Mosoj Chaski está más cerca de usted."
*4670 Radio San Miguel, Riberalta
*4715 Radio Yatun Ayllu Yura, Yura
*5580 Radio San José, San José de Chiquitos
*5952 Emisora Pio Doce, Siglo Veinte, Llallagua, Potosi
*6025 Red Patria Nueva, La Paz, ID z. B. "Informa Patria Nueva desde la Paz"
#6134.76 "Transmite Radio Santa Cruz desde S. C. Bolivia", Slogans z. B. "Santa Cruz, una radio para el pueblo" "Escuche Radio Santa Cruz, la primera", "De norte a sur, de este a oeste, las ondas de Radio Santa Cruz, lo acompañan en su jornada", "Santa Cruz, una radio que suele acompañar a su gente"
*6155 Radio Fides, La Paz, Slogans z. B. "Radio Fides la voz permanente de Bolivia", "La historia de Bolivia es Radio Fides"
Alle Sender haben Frequenzabweichungen. (Thomas Nilsson 1.7., Carlos Gonçalves 12., 13.7., Maurits van Driessche 7, 16.7., Anker Petersen 21.7.2014 BCDX/DXLD)

Bolivien: Obwohl Radio Panamericana, La Paz, schon einige Monate nicht mehr international auf 6105 kHz gemeldet wurde, wurde die Kurzwelle in einem Jubelartikel zum 42. Geburtstag am 17. Juli 2014 noch erwähnt. Laut DSWCI, die die Station als „unregelmäßig“ in Betrieb einstufen, wäre sie 10.45v-03.00 (Sa So 11.00-01.00) Uhr Weltzeit (+2=MESZ) auf der genannten Kurzwelle zu erwarten. (Glenn Hauser 23.7.2014 DXLD)

Brasilien: Folgende Kurzwellenstationen konnten im Juli 2014 international (# nur) in Amerika bzw. in den Stunden um Mitternacht auch in Europa (*) gehört werden:
*3365 ZYG855 R. Cultura, Araraquara SP
#3375 ZYF276 "Rádio Municipal de São Gabriel da Cachoeira, ZYF 276, 3375 kHz Ondas Tropicais, ZYH 287, 600 kHz, Ondas Médias"
*4755 ZYF904 R. Imaculada Conceição, Campo Grande MS
*4775 ZYG207 R. Congonhas, Congonhas MG
*4785 ZYG790 "A Sociedade de Cultura Rádio Caiari Ltda. 1430 kHz onda media. 4785 kHz onda tropicais", Porto Velho RO
*4805 ZYF273 "Rádio Difusora do Amazonas", Manaus AM
*4845 ZYF278 R. Cultura Ondas Tropicais, Manaus AM
*4875 ZYG810 R. Roraima, Boa Vista RR
#4885 ZYG362 R. Clube do Pará, Belém PA
#4885 "Radio Difusora Acreana", Rio Branco
*4905 ZYG683 Rádio Relógio, Rio de Janeiro RJ
*4915 ZYF360 R. Difusora Macapá, Macapá AP
*4915 ZYF691 R. Daqui, Goiânia GO
*4925 ZYF271 R. Educação Rural, Tefé AM
*4965, R. Alvorada, Parrintins AM
*4985 ZYF690 R. Brasil Central, Goiânia GO
*5035 ZYG853 R. Aparecida, Aparecida SP
*5035.05, R. Educação Rural, Coari AM
*5940 R. Voz Missionária, Camboriú SC
*5970 ZYE523 Rádio Itatiaia "A Rádio das Minas"; Belo Horizonte MG
*6000 RN do Amazonas
*6000.05, R. Guaíba, Porto Alegre RS
*6010 ZYE521 R. Inconfidência, Belo Horizonte MG
*6080 ZYE726 "Radio Marumby onda media e onda curta", Curitiba PR
*6105 R Cultura Filadélfia, Foz do Iguaçu PR
*6120 ZYE968 "Super Rádio Deus é Amor, São Paulo, 9585 kHz, banda de 31 metros y 6120 kHz, banda de 49 metros"
*6135 ZYE954 R. Aparecida, Aparecida SP
*6180 ZYE365 "Rádio Nacional da Amazônia, a sua voz na rádio brasileira", Brasília DF
*9515 ZYE726 "Radio Marumby onda media e onda curta", Curitiba PR
*9550 R. Boa Vontade, Porto Alegre RS
*9565.085 ZYE727 SRDA Super Deus e Amor, Curitiba PR
*9585 ZYE969 Super Rádio Deus é Amor, São Paulo SP
*9630 ZYE954 R. Aparecida, Aparecida SP
*9645 ZYE957 R. Bandeirantes, São Paulo SP
*9664.369 ZYE890 R. Voz Missionária, Camboriú SC ``a melhor estação, Rádio Voz Missionária``
*9819 R. Nove de Julho, São Paulo SP
*11735 ZYE858 R. Transmundial, Santa Maria RS
*11765 ZYE726 Super Rádio Deus é Amor, Curitiba PR
*11780 ZYE365 R. Nacional da Amazônia, Brasília DF
*11815 ZYE440 R. Brasil Central, Goiânia GO
*11855 ZYE954 R. Aparecida, Aparecida SP
*11895 R. Boa Vontade, Porto Alegre RS
*15190 ZYE522 R. Inconfidência, Belo Horizonte MG
(Thomas Nilsson 1., 2., 6., 20.7., Maurits van Driessche 5., 7., 15., 16.7., Wolfgang Büschel 12.7., Manuel Mendez 13.7., Anker Petersen 14.7., Carlos Gonçalves 11.-16., 19.-20.7.2014 DXLD)

Brasilien: Die seit März 2014 international nicht mehr gemeldete Station ZYF904 Rádio Imaculada Conceição, Campo Grande MS, wurde im Juli wieder gehört, und das um Mitternacht Weltzeit auch in Europa. Der 10-kW-Sender arbeitet nominell auf 4755 kHz, de facto aber einige Hertz unterhalb der offiziellen Frequenz. (Thomas Nilsson 1.7., Glenn Hauser 2., 4.7., Robert Wilkner 3., 4.7.2014 DXLD)

Brasilien: Radio Alvorada de Parintins wird in Skandinavien selten auf 4965 kHz gehört, doch im Juni und Juli 2014 rund um Mitternacht MESZ mit einer 14-tägigen Unterbrechung. Ausgestrahlt wird eine Mischung von bildungs-, kultur- und religionsorientierten Programmen. Parintins liegt am Amazonas etwa auf halbem Weg zwischen Manaus und Santarém und hat etwa 110.000 Einwohner. Als Hauptattraktion des Jahres gilt der Bio Bumba Karneval einige Tage nach der Sonnenwende am 21. Juni. (Thomas Nilsson 10., 16.6., 6.7., Carlos Gonçalves 12.7.2014 DXLD)

China (Jiangsu): Die Voice of Jinling hat ihre Kurzwelle geändert:
12.30-15.00: 6200 (ex 5860) (Nanning 100 kW, 161°)
Uhr Weltzeit (+2=MESZ) Frequenz (Sender) Programm
Ob sich dieser Wechsel als permanent erweist, bleibt abzuwarten, gibt es doch jetzt innerchinesische Interferenz mit PBS Xizang. Die schon früher kaum gemeldete Voice of Jinling ist ein Programm der Jiangsu People´s Broadcasting Station und sendet seit 12. Nov. 1986 in Mandarin-Chinesisch für Taiwan. (Ron Howard 10.7., Ivo Ivanov 23.7.2014 BCDX)

China: Wie die deutsche Redaktion von Radio China International mitteilt, fallen im August „aufgrund dringender Wartungsarbeiten“ zwei Kurzwellen aus. Dabei handelt es sich um Frequenzen aus Urumqi, und es ist vermuten, dass andere von dort belegte Frequenzen ausfallen oder verlegt werden.
Die deutsche Redaktion hat damit folgenden Sendeplan:
06.00-11.00: 1440
18.00-23.00: 1440
16.00-18.00: 5970 7380
18.00-20.00: 7395 11650 (nicht 1.-20.8.2014) 11775
05.00-08.00: 17720 17820 (nicht 14.-20.8.2014) (Wiederholung vom Vortag)
Uhr Weltzeit (+2=MESZ) Frequenz (Sender) Programm
Auf der Homepage http://german.cri.cn/3011/2014/03/31/1s214105.htm bekommt man den ausgelaufenen Wintersendeplan 2013/14 geboten. (CRI via Volker Willschrey, Dr. Hansjörg Biener)

China (Xingjiang): Nach Ausweis der HFCC-Eintragungen dürfte es im Zusammenhang mit der Wartung der Kurzwellenanlage von Urumqi zeitweise zum Ausfall folgender Frequenzen kommen
05.00-07.00: 17820 (500 kW, 308°) Deutsch
08.00-10.00: 15665 (500 kW, 308°) Russisch
09.00-10.00: 17570 (500 kW, 308°) Englisch
12.00-13.00: 13575 (500 kW, 308°) Russisch
12.00-15.00: 17630 (500 kW, 308°) Englisch
15.00-16.00: 11790 (500 kW, 308°) Russisch
16.00-18.00: 11875 (500 kW, 308°) Russisch
16.00-17.00: 13580 (500 kW, 308°) Russisch
17.00-18.00: 13640 (500 kW, 308°) Russisch
17.30-18.30: 9685 (500 kW, 308°) Chinesisch
18.00-19.00: 7205 (500 kW, 308°) Russisch
18.00-20.00: 11650 (500 kW, 308°) Deutsch
18.00-19.00: 13700 (500 kW, 308°) Chaozhou
18.30-19.00: 7265 (500 kW, 308°) Bulgarisch
19.00-20.00: 6090 (500 kW, 308°) Rumänisch
19.00-20.00: 7415 (500 kW, 308°) Tschechisch
19.00-19.30: 9560 (500 kW, 308°) Ungarisch
19.30-20.30: 7265 9745 (500 kW, 308°) Esperanto
20.00-21.00: 7305 (500 kW, 308°) Polnisch
20.00-20.30: 7325 (500 kW, 308°) Serbisch
20.30-21.30: 7265 (500 kW, 308°) Italienisch
20.30-22.30: 9430 (500 kW, 308°) Französisch
20.30-21.00: 9720 (500 kW, 308°) Bulgarisch
21.30-22.00: 7445 (500 kW, 308°) Ungarisch
22.00-24.00: 7250 (500 kW, 308°) Spanisch
22.00-23.00: 7260 (500 kW, 308°) Portugiesisch
23.00-24.00: 9865 (500 kW, 308°) Chinesisch
Uhr Weltzeit (+2=MESZ) Frequenz (Sender) Programm
Eine ähnliche Wartung / Reparatur fand bis Mitte Juli auch in Jinhua-Youbu #831 tx statt. (Wolfgang Büschel 4.7.2014 BCDX)

China (Taiwan): Radio Taiwan International sendet seit dem 21. Juli 2014 das deutschsprachige Programm um 21.00 Uhr Weltzeit nicht mehr auf 3965, sondern auf 5915 kHz. Grund ist eine Reparatur des Senders für 3965 kHz in Frankreich. Dadurch ergibt sich zur Zeit folgender Sendeplan:
19.00-20.00: 6185 (Woofferton 250 kW, 78°) Deutsch
21.00-22.00: 5915 (Issoudun 500 kW) statt 3965 (250 kW, 50°) Deutsch
Uhr Weltzeit (+2=MESZ) Frequenz (Sender) Programm
Es empfiehlt sich also, bei Empfangsversuchen um 21.00 Uhr an beide Frequenzen zu denken.
Betroffen ist auch die spanische Sendung:
20.00-21.00: 5915 (Issoudun 500 kW) statt 3965 (250 kW, 210°) Spanisch
Uhr Weltzeit (+2=MESZ) Frequenz (Sender) Programm (Ivo Ivanov 22.7.2014 BCDX, Bernd Seiser 26.7.2014)

Deutschland: Media Broadcast hat den Abriss der Kurzwellenstation Wertachtal in der Nähe von Amberg/Schwaben (Bayern) angekündigt. „Aufgrund sinkender Nachfrage nach der Radioverbreitung per Kurzwelle war der Standort nicht mehr kostendeckend zu betreiben und wird geschlossen. Die Demontage der rund 70 Antennen und 30 Turmanlagen soll bis Ende 2014 erfolgen. Details zur Demontage stehen erst nach Beauftragung externer Anbieter fest. Die Zukunft des Geländes ist nicht entschieden.“ (Media Broadcast Pressemitteilung 8. Juli 2014)
Die Sendeanlage Wertachtal nahm ihren Sendebetrieb im Frühjahr 1972 auf und wurde zunächst nur für die Deutsche Welle eingesetzt. Ein weiterer großer Nutzer war die Voice of America. Nach Abwanderung der Deutschen Welle zu einem konkurrierenden Anbieter überlebte die Anlage durch den Sendezeitverkauf an eine Vielzahl großer und kleiner Programmanbieter. Für die Ausstrahlung wurden rund 70 Antennen eingesetzt, die zwischen 30 Türmen mit einer Höhe von bis zu 125 Metern aufgespannt sind. Die Programmverbreitung erfolgte mit bis zu 16 Sendern, wovon 14 Transmitter mit einer Leistung von 500 kW, die übrigen Sender mit 100 kW betrieben wurden. Mit der Einstellung des regulären Sendebetriebes im April 2013 fungierte Wertachtal als Reserve für den Standort Nauen, der ebenfalls von Media Broadcast  betrieben wird. (Dr. Hansjörg Biener)

Indien: All India Radio hat am 21. Juli 2014 seinen landesweiten Kurzwellendienst erweitert, interessanterweise aber in traditioneller Amplitudenmodulation. Damit ergeben sich folgende Sendepläne für den National Channel und den Unterhaltungssender Vividh Bharati.
AIR Vividh Bharati in Hindi
01.00-04.35: zusätzlich 9380 (Aligarh 250 kW, 188°) // 9870 (Bengaluru 500 kW, 35°)
09.00-12.00: 6100-DRM (Delhi Khampur 250 kW, 134°)
09.00-12.00: zusätzlich 9380 (Aligarh 250 kW, 188°) // 9870 (Bengaluru 500 kW, 35°)
13.20-17.40: 9870 (Bengaluru 500 kW, 35°)
AIR National Channel in Hindi mit englischen Nachrichten 14.30, 15.30, 16.30, 17.30, 18.30, 19.35, 20.30, 21.35, 22.30 Uhr
13.20-00.40: 9380 (ex 9470) (Aligarh 250 kW, 188°) 9425 (Delhi Khampur 250 kW, 334°)
Uhr Weltzeit (+2=MESZ) Frequenz (Sender) Programm
Wie der bekannte US-amerikanische Kurzwellenexperte Glenn Hauser anmerkt, wird 9380 kHz nicht von anderen Stationen belegt und sollte deshalb gute Empfangsschancen bieten. (Alokesh Gupta 22.7., Jose Jacob 22.7., Ivo Ivanov 23.7., Glenn Hauser 23.7.2014 BCDX/DXLD)

Indien: Die Feierlichkeiten zum indischen Unabhängigkeitstag sind eine gute Möglichkeit, den aktuellen Stand der Kurzwellenaktivitäten von All India Radio zu überprüfen. Kurzwellen, die auch nicht zu diesem Ereignis aktiviert werden, dürften abzuschreiben sein.
14. August, ab 13.30 (IST 19.00, MESZ 15.30) Uhr am Vorabend des Unabhängigkeitstags über alle Sender von All India Radio Ansprache an die Nation
Kandidaten sind:
4660 Leh, schon länger in diesem Jahr nicht mehr gemeldet, auch nicht auf der nominellen 4760 kHz
4760 Port Blair*
4775 Imphal, 2013 seit längerem und auch am 14.8.2013 off air
4800 Hyderabad*
4810 Bhopal*
4820 Kolkata sollte im Februar 2014 geschlossen werden
4835 Gangtok*
4840 Mumbai
4850 Kohima, trotz sehr sporadischer Sendungen am 14.8.2013 ab 13.00 UTC auf Sendung
4860 Shimla*
4880 Lucknow*
4895 Kurseong*
4910 Jaipur*
4920 Chennai*
4940 Guwahati, 2013 seit etwa März und auch am 14.8. off air, von Anker Petersen jüngst dauerhaft abgeschrieben
4950 Srinagar
4970 Shillong, am 14.8.2013 off air, 2014 nur unregelmäßig gemeldet
4990 Itanagar, am 14.8.2013 off air, 2014 nur unregelmäßig gemeldet
5010 Thiruvananthapuram*
5040 Jeypore*
5050 Aizawl, längere Sendepausen, aber im Juni gemeldet
Die mit einem Sternchen angemerkten Sender waren im Juli 2014 um 1530 mit einer Übernahme der zentralen AIR English News aus Delhi auf Sendung.
15. August, 01.35-02.40 (IST 07.05, MESZ 03.35) Uhr Flaggenaufzug am Roten Fort New Delhi
Die Regionalsender modifizieren ihre Sendepläne, was die Empfangsmöglichkeiten verändert.
4660 Leh
4775 Imphal, 2013 seit längerem und auch am 15.8. off air
4800 Hyderabad, 2012 hier statt auf 7420 gehört
4810 Bhopal
4835 Gangtok
4840 Mumbai
4850 Kohima, am 15.8. extra auf Sendung
4880 Lucknow
4895 Kurseong
4910 Jaipur
4940 Guwahati, am 15.8. off air, siehe oben
4950 Srinagar, kein Wechsel nach 6110
4971 Shillong, am 15.8. on air, obwohl am Vortag die Rede des Präsidenten nicht ausgestrahlt wurde
4990 Itanagar, am 15.8 off air, nur Mittelwelle 675 kHz
5040 Jeypore
5050 Aizawl
6020 Shimla, ab 00.25 statt 02.15
7210 Kolkata, ab 01.30 statt 02.30
7270 Chennai
7290 Thiruvanathapuram, ab 01.30 statt 02.30
7335 Imphal, ab 01.30 statt 02.25
7380 Chennai, ab 01.30 statt 03.00
7390 Port Blair, ab 01.30 statt 03.15, ungehört
7420 Hyderabad, ab 01.30 statt 02.25
7430 Bhopal, ab 01.30 statt 02.25
Empfangsberichte gehen an: Director (Spectrum Management & Synergy), All India Radio, Room No. 204, Akashvani Bhawan, Parliament Street, New Delhi 110001, India, spectrum-manager@air.org.in. (Dr. Hansjörg Biener)

Iran: Die Stimme der Islamischen Republik Iran hat nach einem Frequenzwechsel folgenden Sommersendeplan 2014 in Deutsch:
07.23-08.20: 15500 17570
17.23-18.20: 7410 9860 (6.7. ex 9570)
Die Frequenz war im Vorhinein getestet worden. Wie Ivo Ivanov anmerkt, wollte man mit dem Frequenzwechsel Interferenz von China Radio International entkommen, kommt aber vom Regen in die Traufe. (Bernd Seiser 24.6., Christoph Ratzer 5.7., Ivo Ivanov 11.7.2014)

Kirgistan: Nachdem das Relais von Radio Rossii auf 4050 kHz (100 kW) seit einem Jahr nicht mehr gemeldet wurde, hat der Tropenbandspezialist Anker Petersen Radio Rossii aus Krasnaya Rechka nach den Regeln des DSWCI abgeschrieben. Der kirgisische Rundfunk ist aktuell auf 4010 und 4820 (Januar ex 4795) kHz aktiv. Was den Wechsel auf 4820 kHz motivierte, ist unklar, hat man es hier doch auch mit Lhasa und Kolkata zu tun. (Dr. Hansjörg Biener)

Neuseeland: Radio New Zealand International hat zum 12. Juli 2014 seinen Sendeplan eingeschränkt und modifiziert.
02.51-04.00: 17675-DRM (25 kW, 35°) nur noch nach Bedarf Mo-Fr
04.59-07.58: 11725 (50 kW, 35°)
06.51-07.58: 7330-DRM (25 kW, 35°)
07.59-10.58: 9700 (50 kW, 35°)
10.59-12.58: 9700 (100 kW, 325°) Richtung Papua-Neuguinea, Asien
12.59-15.50: 6170 (50 kW, 35°)
15.51-17.45: 5975 (50 kW, 35°)
15.51-18.35: 7330-DRM (25 kW, 35°)
17.46-18.50: 9700 (50 kW, 35°)
18.36-18.50: 9630-DRM (25 kW, 35°)
18.51-21.50: 11725 (50 kW, 35°)
18.51-19.50: 11690-DRM (25 kW, 35°)
19.51-21.50: 15720-DRM (25 kW, 35°)
21.51-04.58: 15720 (50 kW, 35°)
Uhr Weltzeit (+2=MESZ) Frequenz (Sender) Programm
Radio New Zealand International ist nun als Teil des TVNZ Pacific Service auch auf Satellit zu empfangen und kann seine Wiederausstrahlungspartner in Ozeanien auf diesem Weg versorgen. Diese Aufgabe hatte seit 2006 die digitale Kurzwelle übernommen, die nun reduziert wurde. Mit Blick auf die normalen Kurzwellenhörern lästigen Frequenzwechsel und -vertauschungen mahnt RNZI, dies nicht als Zeichen der Inkompetenz zu missdeuten, vielmehr habe man damit in der Vergangenheit immer versucht, den pazifischen Partnern die ausbreitungsgemäß bestmöglichen Übernahmebedingungen für den Ballempfang zu ermöglichen. Am ersten und dritten Mittwoch kann es wegen Senderarbeiten zum Ausfall von Sendungen kommen. (www.radionz.co.nz/international/listen via Dr. Hansjörg Biener)

Neuseeland: Radio New Zealand International stellt nach 65 Jahren mit der Sendung am 4. August 2014 seine Mailbox (www.radionz.co.nz/international/programmes/mailbox) ein. Wie Manager Lynden Clark mitteilte, musste man wegen steigender Kosten und sinkender Finanzmittel alle Programme auf den Prüfstand stellen. Die alle zwei Wochen ausgestrahlte Mailbox enthielt immer noch auch Technikmeldungen, Empfangsaussichten und Features über Kurzwellenstationen. (Richard Lemke 21.7.2014 DXLD)

Nordkorea (aus Südkorea): Jamie Labadia, der seit 26. April in Südkorea war, um an einem geheimen Ort eine Sendeanlage von zwei Kurzwellensendern und einer log-periodischen Antennen (10°) aufzubauen, hat seine Arbeiten abgeschlossen. Ab 1. Mai 2014 wurde die vom südkoreanischen Verteidigungsministerium bislang auf UKW betriebene Stimme der Freiheit auch auf Kurzwelle beobachtet. Wie Jamie Labadia mitteilte, wurden die ersten Tests mit 1 kW ausgestrahlt und so freute er sich seinerzeit sehr über die umgehend eingehenden Empfangsmeldungen. Dass Nordkorea mit massiven Störsendungen reagiert hat, sieht er auch als Zeichen der Effektivität von Kurzwellensendungen in Richtung Nordkorea.
Angesichts der Störsendungen hat Labadia eine zweite Frequenz im 4-MHz-Bereich vorgeschlagen, doch wollen die Entscheidungsträger erst einmal bei einer Frequenz bleiben. Aktuell werde nach folgendem Sendeplan gearbeitet:
03.00-05.00: 6135 „Mittagssendung“ 12.00-14.00 Uhr Ortszeit
08.00-00.00: 6135 „Nachtsendung“ 17.00-09.00 Uhr Ortszeit
Uhr Weltzeit (+2=MESZ) Frequenz (Sender) Programm
Auch in den Sendepausen bleibt der Sender an. Die Frequenz wurde von April bis Anfang Juni auch von dem Suchprogramm Shiokaze eingesetzt, das in Nordkorea vermutete Japaner (Fischer als Entführungsopfer usw.) aufspüren bzw. ermutigen soll, und wurde von daher schon von Nordkorea mit Störsendungen belegt. Die Störungen gegen die Stimme der Freiheit sind jedoch deutlich massiver. In Europa, wo die Stimme der Freiheit Mitte Juni gegen 19.00 Uhr Weltzeit gehört wurde, bietet die Frequenz damit interessante und schwierige Interferenzlagen: In Ostasien richtet die Volksrepublik China Störsendungen gegen die Voice of America in Chinesisch, Nordkorea gegen Shiokaze und die Voice of Freedom, und mitternachts streiten sich Radio Santa Cruz (Bolivien) und Radio Aparecida (Brasilien) ums Gehör.
Nordkorea ist eines der aktuell noch aktivsten Zielgebiete. Die Stimme der Freiheit ist ein Sender des Verteidigungsministeriums, der 2004 eingestellt, aber 2010 nach der Versenkung eines südkoreanischen Kriegsschiffs wieder begonnen wurde. Bis vor kurzem benutzte man ausschließlich UKW-Sender, die aber keine große Reichweite über die Grenze hinaus haben. Auf Kurzwelle war das Verteidigungsministerium 2011-2013 mit MND Radio aktiv. (Dr. Hansjörg Biener)

Österreich/Deutschland: Radio Joystick (Postfach 23 31, 55512 Bad Kreuznach, www.radiojoystick.de), das jeden ersten Sonntag im Monat auf Kurzwelle sendet, hat neue Aufkleber aufgelegt. Aktuell wird nach folgendem Sendeplan gesendet:
10.00-11.00: 7330 (Moosbrunn 100 kW, 283°)
Uhr Weltzeit (+2=MESZ) Frequenz (Sender) Programm (Dr. Hansjörg Biener)

Papua Neuguinea: Der Tropenbandspezialist Anker Petersen hat folgende Stationen abgeschrieben, da sie schon länger nicht mehr gemeldet wurden:
3315 NBC Radio Manus, Lorengau
3915 Radio Fly, Kiunga
Von den nach seinen Angaben sieben Tropenbandsendern wurden im Juli folgende Sender in Nordamerika noch beobachtet:
3205 NBC Radio Sandaun
3235 NBC R. West New Britain ungemeldet
3260 NBC R. Madang
3325 NBC R. Bougainville ungemeldet
3365 NBC R. Milne Bay nur einmal gemeldet
3385 NBC R. East New Britain
3905 NBC R. New Ireland ungemeldet
7325 Wantok R. Light
(Guy Atkins 4.7., Dave Valko 4.7., Robert Wilkner 4.7., Glenn Hauser 8.7., Ron Howard 9., 10., 15., 22., 23.7., Harold Sellers 12.7., Kouji Hashimoto 13.7.2014 DXLD)

Perú: Als die DSWCI 1973 den Tropical Bands Survey begannen gab es in Perú 78 Sender im Tropenband, 2014 gut vier Jahrzehnte später ist die Zahl auf 14 gefallen. Dabei betrübt Anker Petersen zusätzlich die Tatsache, dass im Unterschied zu früher nicht mehr viel einheimische Musik gespielt wird, sondern die meisten Stationen am (religiösen) Wort orientiert sind. Entsprechend den DSWCI-Regeln hat der Tropenbandspezialist Pacífico Radio, Lima, abgeschrieben, da die nominelle Frequenz 4975 kHz schon länger nicht mehr gemeldet wurde.
Folgende Kurzwellenstationen konnten im Juli international (# nur) in Amerika bzw. in den Stunden um Mitternacht auch in Europa (*) gehört werden. In der Regel liegen hier sogar mehrere Empfangsmeldungen pro Sender vor:
*4775 "Radio Tarma (la internacional)", Tarma, Junín
#4790 "Radio Visión desde Chiclayo", Lambayeque
#4810 „Radio Logos, en los 4810 kHz Onda Tropical, transmitiendo desde Chazuta, Perú"; "4810 kHz Onda Tropical, Radio Logos, la mejor señal del Perú"; "Radio Logos, transmitiendo para ti un mensaje de piedad, amor, fe y esperanza, desde las altas montañas de la selva peruana" Chazuta, San Martín
*4835 "Radio Ondas del Sur Oriente", Quillabamba
*4955 „Radio Cultural Amauta“, Ayacucho
*4985 "Radio Voz Cristiana (1470 AM)" "En todo el valle del Mantaro se escucha Radio Voz Cristiana" "Voz Cristiana desde Huancayo, Perú“
*5025 "Radio Quillabamba (pionera en educación y cultura)", Cuzco, Problem: Co-Channel Radio Rebelde aus Kuba
*5980 "Desde Cusco, Perú, transmite Radio Chaski en los 5980 kHz onda corta, con la palabra de Dios", Urubamba – Cuzco
(Thomas Nilsson 1., 15.7., Carlos Gonçalves 11.-14.7., Maurits Van Driessche 14.-16., 23.7., Anker Petersen 14.7.2014 DXLD)

Peru: Die Behörden haben am 17. Juni 2014 einem Víctor Ancelmo Morillo de la Cruz ein auf zehn Jahre laufendes Senderecht samt Baugenehmigung für eine Tropenbandstation erteilt. OAW-2H soll mit 1 kW auf 4910 kHz aus La Libertad im gleichnamigen Departamento senden. (Thomas Nilsson 20.7.2014 DXLD)

Rwanda (aus Frankreich): Radio Inyabutatu hat einen neuen Sendeplan. Damit gibt es folgende Oppositionsprogramme für Rwanda, wo sich der Völkermord an den Tutsi und gemäßigten Hutu zum 20. Mal jährt:
16.00-17.00: 17500 (20.6. ex 17870) (Issoudun 100 kW, 144°) Sa Radio Inyabutatu
17.00-17.57: 17540 (Talata-Volonondry 250 kW, 310°) Radio Impala
Uhr Weltzeit (+2=MESZ) Frequenz (Sender) Programm (Ivo Ivanov 20.7.2014 BCDX, Dr. Hj. Biener)

Simbabwe (aus Südafrika): SW Radio Africa hat am 18. Juli 2014 seine 2001 begonnenen Kurzwellensendungen für Simbabwe beendet. Das Sendeende auf Kurzwelle kommt nicht völlig überraschend, denn bereits zum 1. April war die Sendezeit von zwei Stunden täglich auf eine Stunde montags bis freitags gekürzt worden, während die Programmproduktion von zwei Stunden weiterlief. Die Sendungen werden 19.00-21.00 Uhr Ortszeit Simbabwe auf anderen Verbreitungswegen (Channel Zim, Internet, diverse soziale Netzwerke) fortgesetzt. Nach dem Sendeende von SW Radio Africa senden speziell für Simbabwe noch Radio Dialogue und vor allem das US-amerikanische Sonderprogramm „VoA Studio 7“. Radio Dialogue, das 2014 von internationalen Kurzwellenfreunden nicht groß beachtet wurde, ist aber dennoch aus Madagaskar auf Sendung und wurde nach einer via Glenn Hauser’s DX Listening Digest international lancierten Nachfrage auch in Europa gehört:
16.00-16.58: 12105 (Talata-Volonondry 250 kW, 265°) Englisch/Shona/Ndebele
Uhr Weltzeit (+2=MESZ) Frequenz (Sender) Programm (Alan Roe 28.6., 22.7., Wolfgang Büschel 22.7., Ivo Ivanov 22.7., Erik Køie 22.7., Tudor Vedeanu 22.7.2014 DXLD, Dr. Hansjörg Biener)

Solomonen: Die Solomon Islands Broadcasting Corporation hat die Kurzwelle 9545 kHz wieder in Betrieb genommen. Nach Tests wurde ab dem 21. Juli 2014 Audio beobachtet. Der angestrebte Sendeplan lautet offenbar:
19.00-22.00: 5020
22.00-05.00: 9545
05.00-11.58: 5020
Uhr Weltzeit (+2=MESZ) Frequenz (Sender) Programm
Es gibt aber noch Probleme/Pausen bei den Übergängen. Beobachtet wurde eine genaue Kalibrierung der Frequenz, so dass offenbar ein neuer Sender eingesetzt wird. (Ron Howard 18.-24.7., Wolfgang Büschel 21.7., Mauno Ritola 21.7. DXLD)

USA: Während Glenn Hausers World of Radio offenbar wegen seiner Berichterstattung über den unrunden Betrieb von WTWW aus dessen Angebot genommen wurde, hat KVOH Voice of Hope am 13. Juli 2014 die Mediensendung neu in sein englisches Programm integriert. Zeitgleich wurde der englische Programmblock verlängert. KVOH hat damit folgenden Sendeplan in Englisch:
01.30-04.00: 9975 (Rancho Simi 50 kW, 100°) So Mo (So 1.30 World of Radio), sign-on-Prozedur ab 1.25
Uhr Weltzeit (+2=MESZ) Frequenz (Sender) Programm (Glenn Hauser 12.7., Ray Robinson 13.7.2014 DXLD)


UKW

Vereinigtes Königreich (Kent): Die Ofcom plant ein verkürztes Verfahren für das am 17. Oktober 2015 auslaufende Senderecht von KMFM (www.kmfm.co.uk) auf 105,6 MHz in Maidstone. Bis zum 22. Juli sollten Interessenten ihr ernsthaftes Interesse (5000 GBP Gebühr) bekunden. Sollte sich nur die KM Media Group Limited interessieren, wird man Verhandlungen für eine Verlängerung bis zum 17. Oktober 2027 eintreten. Bei mehreren Interessenten wird das Senderecht regulär ausgeschrieben. Wenn sich niemand interessiert, wird das Senderecht nicht mehr ausgeschrieben. (ofcom 1.7.2014)
KMFM Maidstone beerbt Sendungen eines Maidstone Hospital Radios bzw. von Maidstone Radio Ltd (20/20fm), das ab dem 18. Oktober 2003 auf Sendung ging. 2006 wurde die Station vom Kent Messenger übernommen, der sie Stück für Stück in den heutigen Regionalsender überführte. Seit 2012 gibt es keine lokale Sendungen mehr. (Dr. Hansjörg Biener)

Vereinigtes Königreich (Norfolk): Die Ofcom plant ein verkürztes Verfahren für das am 9 November 2015 auslaufende Senderecht von North Norfolk Radio (The Studio, Breck Farm, Stody, Norfolk NR24 2ER, http://www.northnorfolkradio.com). Bis zum 22. Juli sollten Interessenten ihr ernsthaftes Interesse (5000 GBP Gebühr) bekunden. Sollte sich nur die North Norfolk Radio Limited interessieren, wird man Verhandlungen für eine Verlängerung bis zum 9. November 2027 eintreten. Bei mehreren Interessenten wird das Senderecht regulär ausgeschrieben. Wenn sich niemand interessiert, wird das Senderecht nicht mehr ausgeschrieben. (ofcom 1.7.2014)
North Norfolk Radio beerbt eine ganze Reihe von Radiogruppen, die mit befristeten Senderechten in der Region sendeten. 2002 schrieb die Regulierungsbehörde eine reguläre Privatfunklizenz aus, für sie sich schließlich North Norfolk Radio (Tindle Radio) & go-FM (Absolute Radio) bewarben. Am 21. Oktober 2003 wurden die ersten Testsendungen vom Hauptsender in Stody ausgestrahlt, am 10. November ging North Norfolk Radio offiziell auf Sendung. North Norfolk Radio sendet auf der Hauptfrequenz 96,2 MHz und der Nebenfrequenz 103,2 MHz. Die Station gehörte zehn Jahre lang mehrheitlich zur Tindle Radio Group, doch zum 1. Februar 2013 übernahm Media Aspect Local die in East Anglia gelegenen fünf der acht Tindle-Stationen. (Town 102, Dream 100, Norwich 99.9, North Norfolk Radio, The Beach). Sir Ray Tindle behielt die Stationen auf Jersey und Guernsey sowie die in Südirland. (Dr. Hansjörg Biener)

Vereinigtes Königreich (Suffolk): Die Ofcom plant ein verkürztes Verfahren für das am 28. September 2015 auslaufende Senderecht von The Beach (10 Oulton Road, Lowestoft, Suffolk NR32 4QP, www.thebeach.co.uk) in den östlichsten Städten von Norfolk und Suffolk, Great Yarmouth und Lowestoft. Bis zum 22. Juli sollten Interessenten ihr ernsthaftes Interesse (5000 GBP Gebühr) bekunden. Sollte sich nur die East Coast Radio (The Beach) Ltd interessieren, wird man Verhandlungen für eine Verlängerung bis zum 28. September 2027 eintreten. Bei mehreren Interessenten wird das Senderecht regulär ausgeschrieben. Wenn sich niemand interessiert, wird das Senderecht nicht mehr ausgeschrieben. (ofcom 1.7.2014)
The Beach sendet auf der Hauptfrequenz 103,4 MHz und zwei Nebensendern auf 97,4 MHz. Die Station gehörte lange zur Tindle Radio Group, doch zum 1. Februar 2013 übernahm Media Aspect Local die in East Anglia gelegenen fünf der acht Tindle-Stationen. (Town 102, Dream 100, Norwich 99.9, North Norfolk Radio, The Beach). Sir Ray Tindle behielt die Stationen auf Jersey und Guernsey sowie die in Südirland. (Dr. Hansjörg Biener)


Internet

Gabun/Frankreich: Africa No. 1, das seit etwas mehr als einem Jahr nicht mehr der Kurzwelle Moyabi 9580 kHz gemeldet wird, ist jedoch weiter im Internet bei www.africa1.com zu verfolgen. Das Pariser Programm (Paris 107,5 MHz, Melun 92,3 MHz, Mantes la Jolie 87,6 MHz) findet man bei www.africa1.com/spip.php?page=radio_africa1-paris. Interessant ist hier, das die Nachrichtenmagazine Journal BBC midi und Journal BBC soir ins Programm übernommen werden. Außerdem sind die Morgen-, Mittags- und Abendmagazine der BBC als podcasts verlinkt. Das Pariser Programm findet man auch bei www.phonostar.de/online_player/channel/5558, wobei das Programm für den auch im entertain-Angebot der Telekom enthaltenen Anbieter fälschlich aus Südafrika kommt.
Das in Libreville produzierte Programm kommt bei www.africa1.com/spip.php?page=radio_libreville. Die für Côte d'Ivoire und Kongo designierten reinen Musikkanäle existieren nicht mehr, sondern sind durch via www.africa1.com/spip.php?page=webradio-en-direct&id=1 anzuwählende Ströme Coupé Decalé (Musikstil in Paris lebender Ivorer), Mandingue, Naija (nigerianischer Musikstil) und Rumba ersetzt worden.
Eine sehr schöne Bilderstrecke eines Afrika-Radlers von der noch bestehenden Kurzwellenstation in Moyabi findet man bei https://www.flickr.com/photos/jbdodane/11966637395. (Dr. Hansjörg Biener)

Südafrika: IT-Experten verweisen für Innovationen längst auf die Entwicklungsländer. Nicht nur sind hier die größten Wachstumsmärkte und die jungen Leute, sondern programmieren die jungen Talente mit Blick auf widrige Umstände. Die Deutsche Welle berichtete jüngst über das in Südafrika entwickelte soziale Netzwerk Mxit, das gerade auf geringe Datenmengen und unsichere Verbindungen eingestellt ist. Die größte Nutzergemeinde außerhalb Afrikas ist in Indonesien, doch ist man längst auch in Indien präsent. Mittelfristig soll die Plattform in 22 Sprachen arbeiten, darunter Hausa, Swahili und Arabisch. www.dw.de/mxit-das-facebook-s%C3%BCdafrikas/a-17782829 (Dr. Hansjörg Biener)


Zugriffe auf diese Ausgabe: Counter

Aufbereitung fürs Web: Georg Einfalt (mail@kwrs.de)

Impressum